Oldtimerzunft Guntersblum


Angesichts der aktuellen Situation sagen wir für die Dauer der Krise alle Termine ab.
Die Planungen für die Veranstaltungen, die wir bereits zugesagt haben gehen natürlich weiter.
Bitte kommt gesund durch diese Krise!!!!!



Home Fahrzeuge Restaurationen Termine Links Videos
Wir über uns Geräte Projekte Geschichten Mitglieder Einblicke
Berichte Verschiedenes Impressum Datenschutz






Lichtmaschinenreparatur

am Holder B12
im Jahr 2019
Es geschah auf der Rückfahrt vom Festzug des Niersteiner Winzerfestes, die Ladekontrolllampe leuchtete in feinsten ROT. Ja die Farbe ROT ist die Farbe für Gefahr und anhalten, da lauern ja gegebenenfalls Gefahren. Bei einigen anderen Schleppern ist der Ausfall der Lichtmaschine nicht wirklich bedenklich, da wird die Batterie eben nicht nachgeladen, bei Helligkeit gibt es beim Diesel ja auch kaum Verbraucher.
Beim Holder könnte das anders aussehen, da treibt der Keilriemen auch das Kühlgebläse an, also bei einem gerissenen Keilriemen heißt es sofort abstellen sonst folgen schmerzliche und vor allem teure Geräusche.
Also Motor aus und zur Seite ausrollen lassen, ja die werden es schon merken und mich dann abholen. Ein Blick unter die Haube war dann doch die Entwarnung, der Keilriemen war in Ordnung, das Problem war wirklich die Lichtmaschine.
Nun konnte ich wieder zu meinen Zunftkollegen aufschließen und den Tag wie geplant ausklingen lassen.
Aber das Problem muss behoben werden, dazu muss erst einmal die Lichtmaschine raus, die ist bei dem Sachs 600 Motor in die Luftleitbleche der Kühlung eingebettet, damit ist reichlich Schrauberei angesagt. Letztendlich hatte ich das Lichtmaschinchen in der Hand und es sah auch auf den ersten Blick noch gut aus, solide Technik der 50er Jahre.
Aber angesichts des Alters muss man auch etwas Verschleiß verzeihen, was sich in diesem Fall auf die Kohlebürsten bezieht. Es mussten neue Kohlebürsten her, aber da brachte mich die Teilenummer aus dem Teilekatalog nicht wirklich weiter. Die Schieblehre und die verbleibenden Reste der alten Kohlebürsten waren da eher ein Weg zum Erfolg. Die Länge, die ja nicht mehr zu ermitteln war, spielt nur eine untergeordnete Rolle, es gibt ja auch Feilen im Werkzeugkasten.

Im Einzelnen habe ich:
  • Batterie abgeklemmt
  • Motorhaube abgebaut
  • Lüfterrad und Keilriemenabdeckung abgebaut
  • Keilriemen und Regler abgebaut
  • Lichtmaschinengehäuse abgebaut
  • Kabelanschlüsse abgeklemmt
  • Lichtmaschine aus dem Gehäuse entnommen
  • Lichtmaschine zerlegt
  • Kohlebürsten gestaucht
  • Kollektor gereinigt
  • Beide Lager gereinigt und neu gefettet
  • Der Zusammenbau erfolgte in umgekehrter Reihenfolge.
Nachdem alle Arbeiten abgeschlossen waren, erfolgte der erste Motorstart nach der Reparatur, Die Ladekontrolle verhielt sich wieder ganz normal, ja so schön hat der Holder lange nicht mehr geklungen, es klang so wie Lass uns eine Runde drehen und das in permanenter Wiederholung. Da musste ich natürlich klein beigeben und eine Runde drehen.

Bericht Dieter Prior
Fotos Dieter Prior

 

Hoffeste und
VinoSTRAUSSwirtschaften
in Guntersblum




 
 



Unwetterwarnungen



Aufgrund der DS-GVO Vorgaben haben wir die Zähler entfernt.
Hier können Sie jedoch die Statistik anschauen, die aus Provider Angaben erstellt wurde.